FAQ 1: Wie funktioniert der Notstrombetrieb?

Unter unserer neuen Rubrik: FAQ zu den Zapfwellengeneratoren finden Sie immer wieder die wichtigsten Fragen gesammelt, die uns täglich von Interessenten und Kunden rund um die Zapfwellengeneratoren gestellt werden.

Heute möchten wir uns folgender Frage widmen:

Wie funktioniert der Notstrombetrieb?

Als erstes wird der Zapfwellengenerator am Traktor mit der 3-Punkt
Aufhängung montiert und soweit angehoben, dass die Zapfwelle geradlinig
verläuft. Dies ist wichtig um eine runde Drehbewegung zu ermöglichen.
„Unrunder Lauf“ würde Spannungs- und Frequenzschwankungen bedeuten und ist
nicht erwünscht.

Nun wird der Traktor mit der 540er (bzw. 1000er) Zapfwelleneinstellung
soweit beschleunigt, dass der Frequenzmesser 51 HZ anzeigt. Man wählt bewusst eine
etwas höhere Frequenz als das Netz liefern würde, da die Zapfwellendrehzahl
unter Last leicht nachgeben wird. Jetzt kann am Generator mit dem
Betriebswahlschalter auf Hausbetrieb und an der Zählertafel mit dem 3-poligen
Umschalter auf Notstrombetrieb umgeschaltet werden.

Das Haus wird nun völlig autark vom Traktor betrieben. So können auch alle Maschinen wie gewohnt benützt werden!

Kommentare sind geschlossen.