Der Kompromisslose - Unsere Zapfwellengeneratoren Serie NSGL

Hausbetrieb

  • Hausanschluss Steckdose
  • bis NSGL 50: CEE 5x63A
  • ab NSGL 63: CEE 5x125A
  • verwechslungssicher durch 1 h Steckdose
  • Sonderstecker wird mitgeliefert

Bedienteil

  • Isolationsüberwachung
  • Spannungsüberwachung
  • Frequenzüberwachung
  • Betriebswahlschalter Haus und Feldbetrieb
  • LED Fehleranzeige

Feldbetrieb

bis NSGL 50:
  • 2 Schuko
  • 1 CEE 5x16A
  • 1 CEE 5x32A
  • 1 CEE 5x63A
ab NSGL 63:
  • 3 Schuko
  • 1 CEE 5x16A
  • 1 CEE 5x32A
  • 1 CEE 5x63A
  • 1 CEE 5x125A

Sicherungen

  • jede Steckdose einzeln abgesichert
  • Stundenzähler serienmäßig
  • Wetterschutz durch Klappfenster

Messgeräte

  • 1 Voltmeter
  • 1 Hertzmeter
  • 3 Amperemeter
  • beleuchtet
  • Maße: 96mm x 96mm
  • grün markierte Einstellungsbereiche
  • abgeschrägt zur Traktorkabine

Dreipunktaufnahme

  • direkt angeschweißt
  • bis NSGL 50: Kategorie 2
  • ab NSGL 63: Kategorie 1,2 und 3
  • Zapfwellenablage

Getriebe

  • schrägverzahnt
  • Gehäuse aus Grauguss
  • 2 Getriebearten stehen zur Auswahl
    Vor dem Kauf auszuwählen
    • 540 - Zapfwellendrehzahl beträgt ~ 430 min-1
    • 1000 - Zapfwellendrehzahl beträgt ~ 880 min-1

Stahlgestell

  • feuerverzinkt
  • massive Grundplatte gekantet und geschweißt
  • extrem hochwertig

Generator

  • Industrie- Ausführung
  • synchron
  • 4-polig
  • 1500 min-1
  • AVR Spannungsregelung
  • bürstenlos
  • +- 1% Spannungsgenauigkeit

Gehäuse

  • rote Abdeckung schützt Messgeräte und Steckdosen
  • sehr robust
  • eingebauter Luftfilter
  • Abluft kühlt zusätzlich das Getriebe

Räder

  • Lenkrollen mit Bremse
  • vollgummiert
  • serienmäßig

Schaltkasten

  • eigens entwickelte Elektronik
  • einfach zugänglich
  • sehr hochwertige Komponenten

Möchte man die NSGL Serie mit einem Wort beschreiben, fällt einem dazu sofort eines ein: KOMPROMISSLOSIGKEIT. Der 4-poligen Notstromgenerator mit einer Generatordrehzahl von 1500 min-1 ist auf einem verschweißten, feuerverzinkten Stahlgestell aufgebaut. Die Leistung von 30 kVA bis 160 kVA erfüllt höchste Ansprüche in allen Bereichen. So ist es ein Kinderspiel, Strom selbst zu erzeugen. Die Schneeberger NSGL Serie – Notsromgeneratoren vom dem österreichischen Generatoren Hersteller für Zapfwellengeneratoren.

Technische Details

 

Technische Details

In unseren Zapfwellengeneratoren ist viel an Technologie verpackt. Ein riesiger Erfahrungsschatz und unsere Vorreiterrolle in allen technischen Details machen uns zu dem Spezialisten am Notsromgeneratoren – Markt für Zapfwellengeneratoren. Gerne können Sie sich selbst ein Bild über die technischen Details machen.

Generator und Getriebe


Als Generator kommt ein innenbelüfteter 4-poliger Synchrongenerator zum Einsatz. Generatordrehzahl 1500 U/min – Zapfwellendrehzahl ~430 U/min.

Der Generator verfügt über eine elektronische Spannungsregelung (AVR) und ist bürstenlos.
Die elektronische Regelung zeichnet sich durch eine sehr konstante und „saubere“ Spannung aus. Überdies ist diese auch weitaus genauer als eine Compoundregelung.

Das Getriebe ist schrägverzahnt und hat gehärtete Zahnräder, die im Ölbad laufen. Das Gehäuse besteht aus Grauguss. Das ganze Getriebe wird direkt von der Generatorkühlluft umströmt. Dies sorgt für eine gute Kühlung und lange Lebensdauer.

Auch für eine optimale Kühlluftführung im Gehäuseinneren wurde bei der Konstruktion geachtet.

Gestell und Gehäuse
Das Grundgestell für den Notstromgenerator ist aus einem massiven Leiterrahmen mit direkt angeschweißter Dreipunktaufnahme. Zwei Vollgummiräder und zwei Lenkrollen mit Bremse sowie die Zapfwellenablage sind direkt integriert. Die Zapfwellenablage kann bei Nichtgebrauch weggeklappt werden. Das Grundgestell ist aus feuerverzinktem Stahl und somit extrem robust.
Zusätzlich schützt die rote Haube die Steckdosen und Messgeräte vor herabfallenden Gegenständen.

Schutzart Generator IP 44
Schutzart Schaltkasten IP 54

Innovationen

Schneeberger Zapfwellengenerator ist:

  • der erste Zapfwellengeneratorhersteller mit Umschalter für Haus – Feldbetrieb
  • der erste Zapfwellengeneratorhersteller mit Isolationsüberwachung (seit 2007 dürfen mobile Generatoren für die Landwirtschaft nur mehr mit Schutzart Gen. IP 44, Schaltk. IP 54 und Isolationsüberwachung verkauft werden. Generatoren mit geringerer Schutztechnik entsprechen nicht mehr den gesetzlichen Sicherheitsbest. (ÖVE/ÖNORM E 8001-4-56))
  • der erste Zapfwellengeneratorhersteller mit Spannungsüberwachung und Frequenzüberwachung

 

Mit den Schneeberger- Notstromgeneratoren erzeugen Sie Strom nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Welche Technik in unserem Schaltkasten steckt, stellen wir ihnen gerne vor.

Der Schaltkasten
Der Schaltkasten ist im Generatorgehäuse integriert. Alle für den Benutzer relevanten Bauteile sind von außen leicht zugänglich. Keines der stromführenden Teile ist berührbar. Die Sicherungen und der Stundenzähler sind unter durchsichtigen, federbelasteten Klappen seitlich angeordnet. Die Messgeräte (100x100mm, für beste Ablesbarkeit auch von der Traktorkabine aus) befinden sich hinter Glas schräg zur Traktorkabine. Als Messgeräte dienen ein Volt- und 3 Amperemeter (alle drei Phasen), sowie ein Frequenzmesser. An der Generatorrückseite befinden sich die Steckdosen, sowie die Tastatur mit den Meldeleuchten. Diese zeigen an ob der Generator aufgrund einer Isolationsschwäche, oder eines Spannungsfehlers abgeschaltet wurde. Um die elektrischen Einrichtungen bestens vor Erschütterungen und Vibrationen zu schützen, sind die Messgeräte, Sicherungen, Schütze auf einer gummigelagerten Konsole montiert. Für den Hausbetrieb ist eine für die Modelle NSGL 30, 42 und 50 ein CEE 5x63A, für die Modelle NSGL 63, 75 und 85 eine CEE5x125A Steckdose mit 1h- Schutzleiterstellung (Standard 6 h) eingebaut. Die 1h Steckdose dient der Verwechslungssicherheit. Ein dazu passender Stecker für das Generatorkabel liegt bei der Generatorlieferung bei.

Für den Feldbetrieb sind bei den Modellen NSGL 30, 42 und 50 zwei Schuko (230V), eine CEE 5x16A CEE, eine CEE 5x32A, eine CEE 5x63A Steckdose montiert.
Bei den Modellen NSGL 63, 75 und 85 sind für den Feldbetrieb drei Schuko (230V), eine CEE 5x16A, eine 5x32A, eine CEE 5x63A und eine CEE 5x125A Steckdose montiert.

Im Feldbetrieb aktiviert sich die Isolationsüberwachung, welche keinen Erdungsspieß benötigt, aber dem Benützer trotzdem höchste Sicherheit gegen elektrischen Schlag bietet. Diese misst permanent den Isolationswiderstand der angeschlossenen Verbraucher und schaltet im Fehlerfall die Feldbetriebssteckdosen spannungsfrei.

Die Spannungsüberwachung ist bei der NSGL-Serie natürlich Serien- Ausstattung. Diese schaltet den Generator bei Über- oder Unterspannung, Phasenausfall oder asymmetrischer Spannungslage ab. Eine Überspannung kann durch zu viel Gas, eine Unterspannung durch einen zu leistungsschwachen Traktor entstehen. Beides ist für angeschlossene elektronische Geräte (Computer, Steuerungen,…) äußerst schädlich. Die Spannungsüberwachung ist also eine zusätzliche Sicherheit zum Schutz der angeschlossenen Geräte!

Die Frequenzüberwachung schaltet den Generator ab, sobald voreingestellte Grenzwerte der Frequenz über- bzw. unterschreitet werden.

Rund um den Zapfwellengenerator

Als Spezialisten möchten wir Ihnen natürlich gerne alle notwendigen Infos zur Verfügung stellen, die beim Kauf eines Schneeberger Zapfwellengenerators wichtig sind.

Rund um den Zapfwellengenerator

Als Spezialisten möchten wir Ihnen natürlich gerne alle notwendigen Infos zur Verfügung stellen, die beim Kauf eines Schneeberger Zapfwellengenerators wichtig sind.

  • Es wird eine starke Gelenkwelle OHNE Rutschkupplung benötigt (Länge je nach Traktor verschieden ca. 50-80cm). Keine Rutschkupplung, damit diese nicht zu rutschen beginnt, wenn schlagartig Leistung benötigt wird (leistungsstarker Motor muss anlaufen).
  • Zur Traktorleistung kann man in etwa die Generatorleistung in KVA mit dem 2-2,5 fachen multiplizieren.
    z.B. ein Generator mit 27 KVA benötigt mindestens 55 Traktor Ps bzw. 40kW um den Generator voll belasten zu können.
    Mit einem schwächeren Traktor kann man den Generator dann nicht voll auslasten. Weiters ist die abgegebene Leistung an der Zapfwelle und nicht die Motorleistung ausschlaggebend. (Wir hatten auch schon Fälle bei denen mit einem scheinbar schwächeren Traktor eine bessere Stromversorgung erzielt werden konnte.)
  • Bei unserem letzten Dauertest zeigte sich ein durchschnittlicher Dieselverbrauch von ~0,5l/KWh. Dieser Wert ist aber nur ein Richtwert, welcher von Traktor zu Traktor und je nach benötigter Leistung stark variieren kann.
  • Beim Dauertest wurde unser 38 KVA Generator mit 30 kW Grundlast und einem Heugebläse 12 h lang im Dauerlauf getestet. Ergebnis: am Gehäuse wurde kein Bauteil wärmer als 38°C.
  • Im Haus wird zur Einspeisung ein 1-0-2 Umschalter und eine Einspeisesteckdose benötigt. NIEMALS die Hauptsicherung herausnehmen und bei einer Steckdose „verkehrt“ herum in die Hausinstallation einspeisen. Dabei kann es zu Neutralleiterunterbrechungen, Phasenverschiebungen und Masseschlüssen kommen – LEBENSGEFAHR durch elektrischen Schlag nicht ausgeschlossen!
  • Die angegebene Scheinleistung in kVA (bei Generatoren üblich) kann man mit dem cos phi multipliziert in kW umrechnen. Bei ganzen Gebäuden wird ein durchschnittlicher cos phi von 0,8 angenommen. Zur Leistungsbestimmung werden alle größeren Verbraucher plus 1/3 Reserve addiert.

Kommentare sind geschlossen.